Redis exception: OOM command not allowed when used memory > 'maxmemory'.Redis exception: OOM command not allowed when used memory > 'maxmemory'.Redis exception: OOM command not allowed when used memory > 'maxmemory'.Redis exception: OOM command not allowed when used memory > 'maxmemory'.Redis exception: OOM command not allowed when used memory > 'maxmemory'.Redis exception: OOM command not allowed when used memory > 'maxmemory'.Redis exception: OOM command not allowed when used memory > 'maxmemory'.Redis exception: OOM command not allowed when used memory > 'maxmemory'.Redis exception: OOM command not allowed when used memory > 'maxmemory'.Redis exception: OOM command not allowed when used memory > 'maxmemory'.Redis exception: OOM command not allowed when used memory > 'maxmemory'. E-Bike Akkus - Accu-24 1

E-Bike Akkus

Hier finden Sie ein breites Sortiment an hochwertigen und leistungsstarken E-Bike Akkus der Markenhersteller LIONTEC und E-BIKE VISION, damit Ihr E-Bike jederzeit mobil bleibt.

 


Den richtigen E-Bike Akku bei Accu24 kaufen

Wer kennt ihn nicht? Den Berufsverkehr, der sich durch die Straßen der Stadt zieht. Auto an Auto schiebt sich der Verkehr langsam vorwärts. Neben der Straße ein gut ausgebauter Fahrradweg, auf dem die Radler gemütlich vorbeiziehen. Durch den Ausbau der Infrastruktur in Bezug auf die Fahhradwege bietet sich eine völlig neue Art der schnellen Fortbewegung. Nutzer von E-Bikes überlegen da häufig nicht zweimal, ob es nicht stressfreier ist das Auto einfach stehen zu lassen. Egal, ob nach einem langen Arbeitstag nochmal ab auf das E-Bike und einfach mal so richtig auspowern oder die Seele bei einer gemütlichen Radtour baumeln lassen. E-Bikes gewinnen immer mehr an Beliebtheit, was nicht zuletzt an den neuen Möglichkeiten, dem vielseitigen Einsatz und der Unabhängigkeit liegt, die uns ein normales Fahrrad nicht bieten kann. Ob extreme Steigungen, große Distanzen oder dem schnellen Zurücklegen kleiner Wege, das E-Bike bietet für jeden das Passende.

Um diese Art der modernen Fortbewegung stressfrei genießen zu können ist es daher umso wichtiger einen langlebigen und verlässlichen Akku zu verbauen. In unserem Shop bieten wir Ihnen ein breites Sortiment an E-Bike Akkus der Hersteller Bosch und LionTec an.

Hier geht´s zum Shop!

Auf was ist beim Kauf eines E-Bike Akkus zu achten?

Muss der Akku eines E-Bikes getauscht werden, so stellt sich die Frage, ob man auf denselben Akku zurückgreift oder ein neueres Modell bevorzugt. Die gute Nachricht: fast alle neuen Akkus sind abwärtskompatibel. So lässt sich ein älterer Akku oft problemlos durch einen neueren Akku ersetzen. Die Kompatibilität eines Akkus sollten Sie vorher mit einem Fachhändler oder dem Hersteller abklären. Fast immer finden Sie die entsprechenden Informationen auf einem Aufkleber am Akku. Wichtig ist, dass die Spannung, das Anschlusssystem und die Abmessungen übereinstimmen.

Wird in Zusammenhang mit Akkus von Stromstärke oder Stromspannung gesprochen ist meist die Kapazität der Batterie / des Akkus gemeint. Bei E-Bikes die Kapazität gibt die Menge der elektrischen Ladungen an, die eine Batterie speichern kann. Die Kapazität eines E-Bike Akkus wird durch die elektrische Spannung (V), die Ladungsmenge (Ah) und die daraus resultierende elektrisch gespeicherte Energie (Wh) bestimmt. Je größer die Kapazität des Akkus (Ah), desto höher die Reichweite. Die meisten E-Bikes werden mit einem Antrieb mit 36 V verbaut. Die Spannung ergibt sich aus den in den Akku Packs verbauten Lithium Ionen Zellen mit je 3,6V, die in Reihe geschaltet eine nominelle (durchschnittliche) Spannung von 36 Volt ergeben. Die Spannung (V) ist so zu sagen die treibende Kraft der Batterie. Eine Angabe über die elektrische Spannung ist jedoch nicht entscheidend dafür, wie hoch die Reichweite eines Akkus ist. Dazu muss die elektrische Spannung mit der Ladungsmenge multipliziert werden. Eine Fahrradbatterie mit 10Ah und 36V verfügt also über 360Wh. Deshalb sollte man bei dem Kauf eines Fahrrad Akkus vor allem auf die Wattstunden (Wh) achten.

Neben der Kapazität unterscheiden sich E-Bike Akkus durch ihre Handhabung und die Position, an der sie angebracht werden. Der bereits verbaute Akku spielt also eine wichtige Rolle beim Neukauf. Zudem sollte darauf geachtet werden, wie das E-Bike genutzt wird.

Abschließen stellt sich die Frage, ob auf ein Originalteil oder ein Ersatzprodukt zurückgegriffen wird. Originalprodukte zeichnen sich durch ein zertifiziertes Qualitätsmanagement und aufeinander abgestimmte Technik aus. Bei Ersatzprodukten, die häufig zwar günstiger sind, kann dies nicht vorausgesetzt werden, da es sich meist um einen Nachbau handelt. Besonders neuere E-Bikes sollten deshalb mit einem Originalteil ausgestettet werden.

Wir bieten eine breite Auswahl an Akkus die mit den E-Bikes von Kalkoff und Reileight kompatibel sind. Nutzen Sie dazu auch gerne unseren E-Bike Batterie Finder, um die für Sie passende E-Bike Batterie zu finden.

Wann sollte man einen E-Bike Akku austauschen?

Irgendwann ist es soweit und der Fahrrad Akku will einfach nicht mehr. Dies kann zum einem am Alter liegen, denn jeder Akku ist nur für eine bestimmte Anzahl an Ladezyklen ausgelegt. Auch ein Sturz kann dazu führen, dass der Akku beschädigt wird und nicht mehr in vollen Umfang funktionstüchtig ist. Bei einem Sturz oder mechanischer Beschädigung ist der Akku durch einen Fachmann zu prüfen. Defekte Akkus dürfen nicht verschickt werden. Deshalb können Sie den Akku nur beim lokalen Händler vor Ort prüfen lassen.

Einen nicht mehr intakten Akku erkennt man daran, dass er beispielsweise deutlich öfter (nach)geladen werden muss, die Leistung des Motors nachlässt oder er nicht mehr den „üblichen“ Weg schafft.

Bei einer Beschädigung sollte der Akku auf jeden Fall schnellstmöglich getauscht werden. Risse an der Akkuhülle oder verklebte Kontaktstellen stellen ein Sicherheitsrisiko dar, welche im schlimmsten Fall zu einer Selbstentzündung führen können.

Vor allem bei älteren Modellen kann ein Tausch des Akkus sinnvoll sein, da mittlerweile deutlich modernere Varianten auf dem Markt erhältlich sind. Neuere Batteriemanagementsysteme (BMS) zeichnen sich vor allem durch die effizientere Nutzung des Stromspeichers aus. Das System verhindert Kurzschlüsse, Überspannungen, Tiefentladung und sorgt zudem für eine gleichmäßige Verteilung der aufgenommenen und abzugebenden Energie. Dies erhöht unter anderem die Lebensdauer der Batterie.

Bei älteren Fahrrädern wurden in der Vergangenheit Nickel-Metallhydrid (NiMh) Batterien verbaut. Diese NiMh Batterien haben einen Memory Effekt welcher sich dahingehend zeigt, dass bei häufiger geringerer Entladung der Akkus sich dies merkt und zukünftig auch weniger Energie abgibt. Der Memory Effekt kann nur durch bestimmte Ladeverfahren rückgängig gemacht werden, wobei ein vollständiges „Erholen“ des Akkus meist nicht möglich ist. Neuere Lithium-Ionen-Akkus weisen diesen Effekt nicht auf, so dass der Memory Effekt der Vergangenheit angehört.

Insgesamt stellt der Akku eines E-Bikes ein Verschleißteil dar, welches früher oder später getauscht werden muss. Der Tausch des Akkus kann entweder selbst oder durch einen Fachmann vorgenommen werden. Egal ob Power-Tube, Rahmen oder Gepäckträger Akku. Viele Akkus sind durch ihr einfaches Handling einfach auszutauschen. Kabel abklemmen, Akku entnehmen und neuen Akku wieder anklemmen. Manche Akkus sind durch ein einfaches Schloss gesichert, das als Befestigung dient und zuvor geöffnet werden muss. Falls Sie sich unsicher bei der Entnahme des Akkus sein sollten, wenden Sie sich an einen Fachbetrieb.

E-Bike Akkus einsetzen

Stellen Sie den Akku nur auf sauberen Flächen ab und vermeiden Sie eine Verschmutzung der Kontakte oder der Ladebuchse. Prüfen Sie vor dem ersten Ladevorgang oder Benutzung des E-Bikes die Unversehrtheit des Akkus. Drücken Sie dazu die Ein-/Aus-Taste. Sollte keine LED zum Anzeigen des Ladezustandes leuchten, könnte der Akku defekt sein. Lesen Sie zudem die Betriebsanleitung des Herstellers vor der ersten Benutzung durch, damit eine möglichst hohe Leistung und Lebensdauer gewährleistet werden kann.

Wichtig: Schalten Sie das E-Bike System und den Akku immer aus, wenn Sie diesen entnehmen oder wieder einsetzen. Damit der Akku eingesetzt werden kann, muss der Schlüssel im Schloss stecken und das Schloss muss aufgeschlossen sein. Ziehen Sie den Schlüssel nach Einsetzen des Akkus immer aus dem Schloss, damit eine Entnahme durch Dritte oder das Herausfallen des Schlüssels verhindert wird.

Standard-Akku einsetzen
  1. Setzen Sie den Akku mit den Kontakten auf die Halterung und kippen Sie ihn in die Halterung, bis er deutlich einrastet.
  2. Prüfen Sie, ob der Akku richtig sitzt und schließen Sie den Akku am Schloss ab, da er sich sonst lösen und aus der Halterung fallen könnte.
Gepäckträger-Akku einsetzen
  1. Schieben Sie den Akku mit den Kontakten voran in die Halterung am Gepäckträger, bis dieser einrastet.
  2. Prüfen Sie, ob der Akku richtig sitzt und schließen Sie den Akku am Schloss ab, da er sich sonst lösen und aus der Halterung fallen könnte.
Power Tube Akku einsetzen
  1. Setzen Sie den Akku mit den Kontakten in die untere Halterung des Rahmens.
  2. Klappen Sie den Akku nach oben in die Rückhaltesicherung, bis dieser gehalten wird.
  3. Halten Sie das Schloss mit dem Schlüssel offen und drücken Sie den Akku nach oben, bis dieser einrastet.
  4. Prüfen Sie, ob der Akku richtig sitzt und schließen Sie den Akku am Schloss ab, da er sich sonst lösen und aus der Halterung fallen könnte.

Hinweis: Das Einsetzen des Akkus kann Herstellerspezifisch oder aufgrund konstruktiver Neuerungen abweichen.

E-Bike Akkus richtig lagern

Akkus sind bei Nichtbenutzung sowohl kälte-, als auch hitzeempfindlich, weshalb die richtige Lagerung bei der Lebensdauer eines Akkus eine entscheidende Rolle spielt. Wird ein Akku zu kalt gelagert, kann dies zu einem Kapazitätsverlust führen. Bei extremer Hitze kann es im schlimmsten Fall sogar zu einer Entzündung des Akkus kommen. War der Akku einem starken Temperaturgefälle ausgesetzt, muss er vor dem Ladenvorgang wieder auf Zimmertemperatur gebracht werden.

Deshalb ist es ratsam bei längerer Nichtbenutzung den Akku zu entnehmen. Akkus sollten grundsätzlich trocken und kühl bei einer Temperatur zwischen 10°C und 20°C gelagert werden. Bei längerer Nichtbenutzung sollte er mit 30% bis 60% seiner Ladekapazität aufbewahrt werden. Eine dauerhafte höhere Ladung kann den Akku stressen. Ist der Akku nicht geladen kann es durch die Einlagerung und das nicht mehr wirkungsvolle BMS zu einer Tiefentladung kommen. Ein tiefenentladener Akku verweigert dann häufig das Aufladen.

Reichweite von E-Bike Akkus

Wie weit ein E-Bike mit einer Akkuladung kommt, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Zum einen bestimmt die elektrische Arbeit (Wh), die Reichweite. Also die Menge an Energie die ein Akku über eine Stunde zur Verfügung stellen kann. Zum anderen spielen die gewählte Unterstützungsstufe, Witterungsbedingungen, Fahrergewicht und Trittfrequenz eine Rolle. Bei der Frage welche Kapazitätsempfehlung gegeben werden kann, muss zuerst das Nutzungsverhalten berücksichtigt werden.

  • 300 Wh eignen sich für kleinere Ausflüge von maximal 60-80km, sowie Stadtfahrten.
  • Bei längeren Tagestouren von 80km bis maximal 180km wird eine Kapazität von 400-500Wh empfohlen.
  • 625Wh und mehr eignen sich vor allem für lange Touren mit viel Gepäck und vielen Steigungen. Hier ergibt sich eine maximale Reichweite zwischen 150km und 235km.

Um die Reichweite zu verlängern gibt es verschiedene Möglichkeiten, die während der Nutzung berücksichtigt werden können. Da gerade das Anfahren sehr stromintensiv ist, sollte dies immer in einer möglichst niedrigen Unterstützungsstufe geschehen. Schalten Sie deshalb vor dem Losfahren herunter. Vermeiden Sie zudem Stop and Gos, da sich eine ausgeglichene Fahrweise positiv auf die Reichweitenverlängerung auswirkt. Die gefahrene Strecke hat ebenfalls Auswirkungen auf die Reichweite. Gerade, windgeschützte Strecken mit wenig Widerstand sollten bevorzugt werden. Die Firma Bosch stellt auf ihrer Homepage zudem einen Reichweitenassistenten zur Verfügung mit dessen Hilfe die ungefähre Reichweite eines Bosch E-Bike Akkus berechnet werden kann.

Ladezeit und Lebensdauer von E-Bike Akkus

Die Ladezeit eines Akkus ist vor allem von dessen Kapazität abhängig. Je höher die Amperestunde (Ah), desto höher die Ladezeit. Zudem kann die Ladezeit Herstellerspezifisch abweichen. Es wird empfohlen sich je nach Batterietyp und Ladegerät über die Ladezeiten zu informieren. Schnelles und sicheres Aufladen können Sie ausschließlich über Ladegeräte vom Hersteller erreichen. Mit dem Standard Ladegerät von Bosch ist beispielsweise ein kompett leerer PowerPack 300 in nur 2,5 Stunden vollständig geladen. Ein PowerPack benötigt dafür 3,5 Stunden, der PowerPack 500 4,5 Stunden.

Die E-Bike Akku Lebensdauer hängt unter anderem mit den Ladezyklen zusammen. Jeder Akku ist für eine bestimmt Anzahl von Ladezyklen ausgelegt. Lithium-Ionen-Akkus haben sowohl eine hohe Energiedichte, als auch eine hohe Lebenserwartung mit ca. 500 bis 1000 Ladezyklen. Die entspricht einer Fahrleistung von 25.000 bis 100.000 km. E-Bike Akkus werden im täglichen Gebrauch oft nur zur Hälfte wieder aufgeladen. Zwei Teilladungen ergeben dann einen Ladezyklus. Nach 500 bis 1000 Ladezyklen ist der Akku aber keinesfalls defekt, sondern verzeichnet meist nur einen Leistungsabfall.

Da mittlerweile fast alle Akkus über ein effizientes BMS verfügen, stellen Teilladungen kein Problem dar, sollten aber nicht durchgeführt werden. Eine Vollladung ist immer besser.

Die Lebensdauer eines E-Bike Akkus richtet sich vor allem nach Art und Dauer der Beanspruchung. Dennoch können Sie dazu beitragen, die Lebensdauer Ihrer Batterie zu erhöhen. Lagern Sie den Akku am besten bei Raumtemperatur und setzen Sie ihn keiner direkten Sonneneinstrahlung oder Kälte aus. Wird der Akku längere Zeit nicht genutzt, bauen Sie diesen am besten aus und lagern Sie ihn mit 30 bis 60% Aufladung. Die Reinigung und Pflege sollten ebenfalls in ausgebautem Zustand erfolgen. Halten Sie den Akku zur Reinigung nicht unter fließendes Wasser, sondern wischen Sie ihn mit einem Tuch ab. Achten Sie darauf, dass der Akku staubfrei bleibt und die Kontakte nicht verschmutzen.

E-Bike Akkus entnehmen und richtig entsorgen

Schalten Sie den Akku aus und schließen Sie das Schloss mit dem Schlüssel auf. Zum Entnehmen des Standard-Akkus kippen Sie den Akku aus der oberen Halterung und ziehen ihn aus der unteren Halterung. Zum Entnehmen des Gepäckträger-Akkus ziehen Sie den Akku aus der Halterung.

PowerTube-Akku

  1. Öffnen Sie das Schloss mit dem Schlüssel.
  2. Der Akku wird entriegelt und fällt in die Rückhaltesicherung.
  3. Drücken Sie von oben auf die Rückhaltesicherung. Der Akku wird entriegelt und fällt in Ihre Hand.
  4. Ziehen Sie den Akku aus dem Rahmen.

Hinweis: Das Entnehmen des Akkus kann Herstellerspezifisch oder aufgrund konstruktiver Neuerungen abweichen. Ist der Akku entnommen und soll durch einen neuen ersetzt werden, so stellt sich die Frage der fachgerechten Entsorgung. E-Bike-Akkus gehören keinesfalls in den Hausmüll. Die umweltgerechte und kostenfreie Entsorgung wird über das „Gemeinsame Rücknahmesystem Batterien“ abgewickelt. Alte oder defekte E-Bike-Akkus können in der Regel über den Fahrradfachhandel oder Bauhof Ihres Vertrauens entsorgt werden. Bei Privatpersonen kann dies auch über die Wertstoffhöfe der Kommunen erfolgen.

Fazit

Es ist unser Anliegen, Sie bei dem Kauf eines E-Bike Akkus kompetent und zuverlässig zu beraten. Durch unsere langjährige Erfahrung im Bereich Akku-/Batteriesysteme greifen wir auf einen hohen Erfahrungswert zurück. Mit gutem Gewissen können wir Ihnen die E-Bike Akkus von E-Bike Vision und LionTec empfehlen. Die Akkus überzeugen durch ihre hochwertige Qualität und Zuverlässigkeit. Gerne helfen wir Ihnen bei Fragen rund um den Kauf eines Fahhrad Akkus weiter.

Hier können Sie uns gerne kontaktieren!

Loading ...
Ausgezeichnet.org